HomeGeschichte des W126Kontakt & ImpressumLinks & Werkstätten
meine W126
meine anderen Benze
USA-Ausführung
Kuriose S-Klassen
Einbauten
Tagebuch
meine W126


 

Hier der vordere Teil des Innenraumes meines nicht geschützten 500SEL. Das Fahrzeug stammt aus erster Hand, nämlich aus dem Vorstandsfuhrpark der damaligen Daimler - Benz AG. Bei Übernahme durch mich fehlten dem Fahrzeug folgende nachgerüstete Extras.   Das fest eingebaute Telefon, die unten zu sehenden Gardinen im Fond ( Einbaukosten siehe Einbauten ) das Radio in Edelholzoptik von Sony, mit Wechsler. Das CB - Funkgerät, LKW Fahrer sind doch die besseren Verkehrs & Staumelder!!

Aschenbecher in den Fondtüren in Edelholzoptik, die Scheinwerferreinigungsanlage, die lackierten Kunststoffteile rundum, samt Spiegelabdeckungen.

 

Die Coupe Chromleiste.

 

Und vieles, vieles mehr.

500 SEL Sonderschutz B6.

 

 

Ausstattung im Detail:

500SEL B6 Panzer: Baujahr91, Doppelairbag, Leder grau, Coupesitzanlage, Gardinen im Fond, Sondersignalanlage, Feuerlöschanlage,hydraulische Fensterheber,Scheinwerferreinigungsanlage,Klima-automatic, Standheizung, Farbcode 199 blauschwarzmetallic,nicht zugelassen, KM Stand aktuell 66432.

500SEL : Baujahr 91, Doppelairbag, Leder Grau, elektrische Sitze ohne Memory vorn, Standardsitzbank hinten ohne Sitzheizung, elektrische Fensterheber vierfach, Schiebedach elektrisch Stahlausführung, Gardinen im Fond, Heckrollo, Scheinwerferreinigungsanlage, Klimaautomatic, Edelstahleinstiegsleisten mit Mercedes Benz Schriftzug, " Sacco-Bretter" in Wagenfarbe lackiert, Farbcode 199 blauschwarzmetallic, Saisonzulassung von 05 bis 09, KM Stand aktuell 147993.

560 SEC

Nach langer, intensiver Suche nach einem C126 habe ich am 11.08.2010 ein Coupe mit der Topmotorisierung 5,6 l gekauft. Das Fahrzeug überzeugte mich aufgrund einer soliden, rostfreien Substanz, seiner reichhaltigen Ausstattung sowie der nachvollziehbaren und belegten Historie.

Das Fahrzeug wurde am 01.03.1988 in der Schweiz erstmalig zugelassen. Damit ist auch die gute Karosseriesubstanz zu erklären, denn Fahrzeuge welche für den Schweizer Markt gefertigt wurden waren bereits vom Werk aus sehr aufwendig hohlraumkonserviert.

Ausstattung:

Lackierung: Dunkelblau (904)

Leder Cremebeige (275)

Reiserechner

Klimaanlage

Standheizung

Tempomat

ABS/ASR

Airbag Fahrer

Schiebehubdach elektrisch

Zweiklangfanfare

elektrisches Heckrollo

und alle anderen, ohnehin im Topmodell zur Serie gehörenden Komforthelferlein.

Kilometerstand original, belegt durch Scheckheft und Schweizer Abgasheft: 152054km.

Wie bei einem gebrauchten Fahrzeug diesen Alters nicht anders zu erwarten, gab es auch einige Mängel welche es zu beheben galt.

Spiel in der Lenkung - Lenkgetriebe defekt/ abgenutzt - Kosten für Überholung & Ein- /Ausbau ca. 450.-€

Dachhimmel: Stoff verschmutzt und partiell Lose. Überholt in Eigenregie, Kosten ca. 150 .- €

Hubwinkel Schiebedach verbraucht, Revision Schiebedach komplett  zur Prophylaxe, also alle Kunststoffteile neu. Wasserabläufe gereinigt und ersetzt etc.. Da der Himmel ohnehin schon ausgebaut war, ein Kinderspiel. Kosten bei MB laut Rg. 940.-€

Heckscheibe partiell milchig, Rahmen rostfrei und erneut versiegelt. Kosten bei MB laut Rg. 1331,32.-€

Übernahmeinspektion in Eigenregie, Erneuerung aller Riemen, Flüssigkeiten und Filter. Kosten ca. 500.-€

Kühler zugesetzt. Erneuerung Kühler in Eigenregie. Kosten 149.-€

Viscolüfterkupplung defekt. Erneuerung in Eigenreige. Kosten 349.-€

Diverse Kleinteile, Kosten ca. 300.-€

Wellendichtring Hinterachsdifferenzial defekt, Erneuerung in Eigenregie. Kosten 50.-€

Chromleiste Kofferraumdeckel defekt / Delle, Erneuerung in Eigenregie. Kosten 50.-€

Beseitigung kleinerer Lackdefekte / Smartrepair Kosten 150.-€

Erneuerung vorderer Stossfänger / Kunstsottrippen unterhalb Kennzeichen gebrochen incl. Lackierung in Wagenfarbe. Kosten 300.-€

Reparatur geplatzter Nähte an Fahrer- & Beifahrersitz. Sattlereibetrieb Kosten 180.-€



Leider war der Lack in der letzten Zeit nicht gepflegt worden und so galt es, diesen aufzubereiten.

Hier die Bilder des Verkaufsangebotes bei mobile.de:



Auch fehlte, sehr zu meinem Leidwesen, das originale Becker Radio welches durch ein Blaupunkt ersetzt worden war. Dieses Radio passte zwar  zum Baujahr des Wagens, allerdings war der Radioempfang mehr als schlecht. Habe das Radio ersetzt.

 

Projekte 2011


Leider nagt der Zahn der Zeit auch an der Besten Konstruktion und Teile des Innenraums bedürfen einer Überarbeitung. Dies betrifft bei allen SEC Modellen den Dachhimmel. Bei den Coupes kam hier, im Gegensatz zur Limousine, ein Formhimmel zum Einsatz bei dem sich im Lauf der Jahre durch die ständig wechselnden Temperaturen die Verklebung des Stoffbezuges löst. Diese Fehlstellen und einige unschöne Flecken haben mich dazu bewogen von einer Neuverklebung des originalen Stoffes abzusehen und einen watteunterfütterten, gepolsterten Himmelbezug zu montieren. Hierzu ist der Innenhimmel komplett auszubauen und der alte Stoffbezug vorsichtig, ohne die Formplatte zu beschädigen, abzuziehen.


Nach Entfernung des Bezugstoffes bleibt dieses Formstück übrig, welches nun mit neuem Stoff bezogen werden soll.

Zur Verklebung des neues Stoffes verwendeten wir Pattex - Hochwärmefest um nach einem heissem Sommertag den Stoff nicht erneut verkleben zu müssen. Als echte Alternative zum Pattex hat sich, aufgrund eines anderen Projektes - dazu später mehr - der Sprühkleber + von Würth erwiesen. Kein Durchdrücken durch den Stoff und eine Temparaturbeständikeit von 110 Grad.


Da ich die Verarbeitung des Pattex mit dem Pinsel nicht überzeugend fand, würde ich beim nächsten Mal den Sprühkleber von Würth verwenden.

Nach gründlicher Reinigung der Formplatte kann mit der Verklebung des neuen Stoffes begonnen werden. Hierzu haben meine Frau und ich den Stoff erstmal aufgelegt um den Faserverlauf zu prüfen und den Stoff mittig auf der Formplatte mit Stecknadeln zu fixieren.

Die Stecknadeln haben wir nicht wieder entfernt, sondern den Stoff einseitig hochgeklappt und mit der Verklebung begonnen. Hierzu den Kleber auftragen, mit Pinsel oder Rolle und rund 20 Minuten ablüften lassen.

Die Ablüftzeiten haben wir sehr großzügig eingehalten, da der Klebstoff sonst nicht richtig hält. Sofortiges Fixieren mit hohem Druck haben wir über eine Kunststoffwalze erreicht.


Bis der Stoff mittels dieser Technik komplett verklebt war, vergingen rund zwei Stunden. Ist also nicht mal eben so gemacht.

Die Kunststoffleiste über der Heckscheibe ist zusätzlich noch mit Heisskleber verklebt. Nun noch alle Löcher wieder reinschneiden und fertig.

Das Projekt Neuverklebung des Stoffes ist an einem Nachmittag zu zweit gut zu schaffen.



Den Aus- & Einbau des Himmels schaffen Geübte in rund 45 Minuten. Ungeübte werden sicherlich 90 Minuten benötigen, der Einsatz der WIS CD ist empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig. Die einzige sehr fummelige Arbeit ist das Einsetzen des Schiebedachhimmels. Hierzu ein Tipp von Mercedes der nicht in WIS beschrieben ist. Die seitlichen Stoffabdeckungen, welche bei angehobenem Dach zu sehen sind, verfangen sich sehr gerne in den Fanglaschen der Hubwinkel. Diese einfach mit Klebeband fixieren welches später wieder leicht entfernt werden kann.


Wie neu.

Neben dem verlebten Dachhimmel habe ich ein fest eingebautes Telefon vermisst. Nach langer Suche bei einschlägigen Online- Auktionshäusern und Markenwebsites habe ich doch noch eine neue Telefonkonsole bekommen. Leider nicht in der zum Innenraum passenden Farbe, was mich zu einem für mich neuen Experiment zwang, dem Umfärben von Kunststoffteilen.

Um dieses Projekt zu realisieren habe ich mir bei volivo.de die angebotene Farbe 265 und das Lackierset bestellt. Die sichtbare Flanke der Konsole habe ich mit einem Reststück des für den Dachhimmel verwendeten Stoffes bezogen.

Zudem habe ich das Mikrophon der Freisprecheinrichtung in die Konsole integriert, da mir die Lösung von Motorola nie gut gefallen hat. Das verwendete Mikrophon ist samt Einbauabdeckung von BMW.

Der Lack von volico hat eine hohe Deckkraft und ist dank der Verwendung von "Topcoat" sehr abriebfest. Ein Farbunterschied ist in meinem Fall fast nicht festzustellen.

Auch habe ich, um meine Fahrzeuge einander anzugleichen, die identische Sony - CD Wechsler Kombination eingebaut wie sie bereits in meinem ungeschützen 500SEL montiert ist.

Bilder nach der Politur mit selbst gemischtem Carnaubawachs.

 

 



 





Home|Geschichte des W126|Kontakt & Impressum|Links & Werkstätten